Terminreiche Woche

Diese Woche ist irgendwie sehr terminreich.

Montag ging’s zum Orthopäden, Dienstag waren wir bei der Krippenanmeldung für den Montessori-Kindergarten. Das was die Leiterin vorgestellt hat klingt toll, die Chance auf einen Platz ist aber sehr gering, man kann nur hoffen, dass es wenig Alleinerziehende für diesen Jahrgang gibt, denn die kommen ganz klar vor uns dran. Bei der Stadt muss ich mich dann mal informieren, wie viel ich arbeiten muss, um einen Berechtigungsschein für 9 Stunden zu bekommen. 7 bräuchten wir für die Montessori-Krippe, 8 um den Spätdienst bis 16 Uhr nutzen zu können. 9 Stunden bräuchten wir für den Kindergarten unserer Kirchengemeinde, aber dort einen der gerüchteweise 5 Plätze pro Jahr zu bekommen habe ich schon abgeschrieben. Das Thema werde ich hier wohl noch ein paar Mal behandeln bis wir wissen, was wir bekommen (und dann immer noch ca. 400€ zahlen dürfen).

Nach diesem Termin kam eine Trageberaterin zu uns nach Hause. Diese Beratung ist Vorraussetzung für einen Kanga-Kurs, den ich ab Mitte September machen will. Praktischerweise ist die örtliche Trageberaterin auch die Kanga-Trainerin. Mir hat der Termin sehr viel gebracht, es gab noch kräftig was rauszuholen beim Binden der Wickelkreuztrage. Und mein 2t Tuch wird jetzt zu 2 Slings umgearbeitet, kostet 20€ pro Stück, das ist wesentlich günstiger als einen Sling neu zu kaufen. Das gesparte Geld habe ich dann auch gleich mehrfach wieder ausgegeben, für ein zweites Tuch, denn nach dem Kanga wird ein Tuch sicher immer ein Fall für die Wäsche sein.

Mittwoch war dann wieder Rückbildung, das 5. Mal. Einen Teil konnte ich nicht mitmachen, denn das Frollein war müde und konnte die Kurve zum Schlafen nicht alleine kriegen.

Am Donnerstag war ein Massagetermin für mich geplant und ich bin dem Kind sehr dankbar, dass es genau bis zum Ende selig im Autositz geschlummert hat. Mal sehen wann ich das mal wieder mache, denn jetzt beginnt für nicht die finanziell magere Zeit, heute kam der Elterngeldbescheid, etwas über 600€ gibt es pro Monat, bis März 2015.

Morgen früh habe ich dann einen Termin beim Gynäkologen um mir eine Spirale (traditionell, ohne Hormone) einsetzen zu lassen. Ich bin gespannt wie schmerzhaft das wird, aber jetzt ist das einfacher, da man nicht auf eine Regelblutung warten muss.

Am Wochenende werden wir noch zur Schwiegermutter fahren, der Mann soll im Kleingarten was richten. Der Rasen will gemäht werden und eingekauft werden muss auch noch.

Aber Montag und Dienstag, da habe ich nichts vor.

Advertisements

Finanzplanspiele

Da ich meinem Arbeitgeber möglichst frühzeitig sagen möchte, wie ich Elternzeit nehmen werde, rechne ich gerade ein wenig hin und her.

Wirklich positiv ist, dass 2013 Kredite abbezahlt sind, die ich alleine bestritten habe. Zusammen sind das über 400€ im Monat die nicht mehr reinkommen müssen. Außerdem fallen Mitgliedsbeiträge von mindestens 50€ ab Ende des Jahres weg. Was auch Geld spart, ist die tägliche Verpflegung, die ich nicht mehr teuer unterwegs jagen muss.

Soweit der einfache Teil. Und jetzt kommt unser netter Staat. Der bietet mir 2 Möglichkeiten, 12 bzw. 10 (wegen Mutterschutz) Monate volles Elterngeld, oder 24 bzw. 22 das halbe.

Variante 1 heißt gleichzeitig, es lohnt sich in meinem Fall die Kombi Steuerklasse 3/5 nicht, da der Unterschied zu gering ist. Also für den Mann nicht mehr netto als jetzt, bei mir weniger netto und eine kräftige Nachzahlung an Steuern fürs’s Elterngeld.

Variante 2 macht die Steuerklassenkombi attraktiv, unterm Strich haben wir zusammen das gleiche netto zur Verfügung, nur eine kleine Steuernachzahlung und keine Kosten für eine KiTa (Schleswig Holstein ->; Eigenanteil ~400€) im 2. Jahr.

Nicht schwer zu erraten welche Variante ich bevorzuge, oder? Und da wundert sich noch jemand über Fachkräftemangel.