Urlaub aka Britax-Härtetest

Unser Britax B-Motion4 Buggy begleitet uns ja jetzt schon ein paar Kilometer, aber so ein Urlaub fördert ja gerne nochmal die kleinsten Schwächen ans Licht, oder man hat endlich mal Gehirnkapazität für sowas frei. Da Britax ja Blogger nicht uninteressant findet, blogge ich das ganze doch mal, denn ich denke eigentlich könnte man bei einem neuen Modell diese Kleinigkeiten verbessern.

Schon vorm Urlaub hat uns genervt, dass der Wind das Fenster im Sonnendach immer wieder zuweht, Aufrollen hilft ein wenig, aber ein Klettverschluss zu offenhalten wäre Super.

Alte Kapitänshäuser sind nicht buggygerecht und so tragen wir den Buggy gerade auch mal zu zweit eine Treppe runter. Derjenige der vorne anfässt, sollte nicht zu zarte Hände haben, denn die Kante unterm Rohr zwischen den Rädern vorne ist schon ziemlich scharfkantig. Das ist beim beladenen Buggy noch ein bißchen gemeiner.

Eine Kleinigkeit, die es fürs Kind noch bequemer machen würde, wäre ein Verbindungsband zwischen den Schulterpolstern, damit diese nicht immer runter rutschen, denn selbst bei unserem dünnen Huhn sind die Schultergurte viel länger als die Polster und vorm Bauch nutzen die Polster wenig.

Jetzt kommt noch ein kleiner Luxuswunsch, eine kleine ausklappbare Verlängerung am Dach würde mir oft das Auftrennen des Dachs ersparen, denn meist fehlen nur 5 cm Schatten und nicht 20.

Alles nur Piffelwünsche? Ja, denn ansonsten sind wir sehr glücklich mit unserem Buggy, läuft wie ne 1, klappt klein zusammen und ist immer noch nicht einen Hauch von wackelig.

Gerade im Urlaub abseits der geteerten Wege, freue ich mich über die Luftreifen, ich mag mir gar nicht vorstellen wie das mit billigen Plastikrädern gehen soll.

Was nicht passt

Nachdem wir vor 2,5 Wochen festgestellt haben, dass der Kinderwagen und die Autos zwar zusammenpassen, aber das mit meinen körperlichen Kräften in den ersten Wochen nach der Geburt nicht so ganz zusammen geht, habe ich mich auf die Suche nach einem Buggy gemacht, auf den man unsere Babyschale setzen kann.

Die Schalen von Cybex passen natürlich auf Cybex-Buggys, aber eigentlich auch auf jeden Buggy auf den Maxi-Cosi-Schalen passen. So kamen dann die üblichen Verdächtigen in die engeren Wahl, anfangs quinny zapp, TfK dot und später dann auch Maxi-Cosi Mila. Die Cybex Buggys waren mir zu teuer und kamen gar nicht in die engere Wahl.

Beim Zapp störte mich, dass man später beim Buggy die Lehne nicht verstellen kann, der quinny zapp extra kann das, lässt sich aber nicht so einfach zusammenklappen. Der TfK dot war dann eher teuer, mit Adaptern noch teuer und mit Adaptern wiederum nicht zusammenzuklappen.

Am Ende wurde es dann der Maxi-Cosi Mila, der wird gerade für ~150€ verkauft und einziger Minuspunkt bei meiner Suche, einen Bügel muss man einzeln nachkaufen.

Leider musste ich dann heute nach dem Auspacken feststellen, dass Maxi-Cosi bei den Adaptern für die Babyschale dafür gesagt, dass Schalen von anderen Herstellern nicht mehr so einfach einrasten. Ein Vergleich mit dem Adapter für den Kinderwagen und eine genaue Betrachtung des Mechanismus‘ brachte mich der Lösung näher. Der beherzte Einsatz einer Feile führte dann dazu, dass auch unsere Cybex Aton 2 problemlos auf dem Buggy einrastet.

Das Auf- und Zuklappen geht prima wenn man verstanden hat wie es geht und der Platz im Kofferraum wird auch problemlos reichen. Soviel zum aktuellen Shopping-Wahn 😉