Nützliches und Fehlkäufe (Schwangerschaft)

Die Gänseblume hat noch die Schwangerschafts-Edition zu Nützlichem und Fehlkäufe geschrieben, da will ich auch kurz meine zum besten geben.

Schnell ist der Fehlkauf aufgelistet, wobei, es war geschenkt, das Bauchband. Für mich war es doof, ich brauchte nichts zum T-Shirt verlängern (dazu gleich) und es war ein „lustiger“ Spruch drauf. Bessere Alternative war bei mir eine KidneyKaren. Hatte ich schon, war gleich nach der Geburt im Einsatz, als das arg schwabblige unangenehm war und jetzt ist sie perfekt unterm T-Shirt ohne Still- Ausschnitt, da zeigt man keinen nackten Bauch.

Bewährt haben sich 2 Umstandsjeans von Mamalicious. Gekostet haben sie einmal 20€ (reduziert beim Amazon) und einmal 45€, gut investiertes Geld.
Mehr brauchte ich nicht an Hosen, da mir 1-2 Normales Jeans noch bis in den 8. Monat passten.

Pullover habe ich gar keine speziellen gebraucht, meine Fleece-Hoodie-Jacken von The North Face waren dehnbar. T-Shirts habe ich erst lange Exemplare aus dem Bestand getragen, dann 3 Stück Umstands-T-Shirts von H&M und 4 Extralange T-Shirts von C&A in L statt M.

Eine Jacke brauchte ich nicht, und wenn hätte ich wohl eher zur Kumja-Jackenerweiterung gegriffen.

Das war’s schon, mehr brauchte ich nicht.

Ein vorsichtiges Outing

Heute morgen im Ultraschall war kein Schniepel zu finden. Nur ein kleiner Schmollmund und lange Beine. Ich soll jetzt auf die Bauch-Gabi aufpassen, sagt der Mann heute morgen zu mir.

Eine Auffälligkeit (white Spot) gab es und auch dank vieler Bauchmuskeln und daraus resultierendem „Bildrauschen“ habe ich ne Überweisung zur Feindiagnostik gewonnen. Da warte ich jetzt auf einen Anruf mit einem Termin.

Wenn die auch keinen Schniepel finden, kaufe ich rote Dinge. Rot mag ich nämlich, nur kein Rosa. Und rot passt ja auch viel besser zum grauen Kinderwagen als Blau.