Freitags-Füller

1. Meine letzte Fahrt mit der Bahn ist etwa 3 Stunden her.

2. Manchmal träume ich vom durchschlafen. Realität werden wird es aber jedenfalls nicht in der nächsten Zeit.

3. Meine letzte Fahrt mit dem Auto ist 2 Stunden her, von der S-Bahn, zum Supermarkt und nach Hause.

4. Jetzt könnte ich jeden Tag nach der Arbeit noch in die Innenstadt gehen, aber es reizt mich nicht.

5. Mein letzter Flug ist schon etwas her, das müsste Oktober 2012 ein Flug von Lissabon über Zürich nach Hamburg gewesen sein

6. Einen Abend mit dem Mann auf der Couch gönne ich mir sonntags gerne.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Ruhe, morgen habe ich sehr viel  geplant und Sonntag möchte ich Sonne und warmes Wetter (man wird sich ja noch was wünschen dürfen)!

Advertisements

Freitags-Füller

1. Es gibt Menschen, die meinen, es sei weniger sicher mit dem Fahrrad auf der Straße zu fahren, denen möchte ich Unfall-Statistiken an die Stirn tackern.

2. Die neue Lederjacke ist mein Must Have in diesem Frühjahr.

3. Überall sieht man Leute im Garten werkeln, mir macht sowas überhaupt keinen Spaß.

4. Nachher gibt es zum ersten Mal Erdbeeren.

5. Ich bin sehr dafür dass die Kinder jetzt mal richtig lange am Stück gesund sind

6. Diese Woche lief nämlich in die andere Richtung.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Spargel, morgen habe ich ein Frühstück mit 3 Freundinnen geplant und Sonntag möchte ich ausschlafen (hahaha, wird nix, Kinder und Besuch)!

Freitags-Füller

1. Hallo Freitag, langer Tag vor dem Wochenende.

2. Langer Freitag auf der Arbeit und genug zu tun.

3. In einer IKEA-Tasche kann man wunderbar ein Kind schaukeln.

4. So wirklich bereit für das Wochenende bin ich noch nicht.

5. Ich mag es nicht, wenn ich es mittags mit dem pünktlich loskommen zur Bahn nicht hinbekomme und der Zeitpuffer dahinschmilzt.

6. Das was gerade zu Hause alles liegen bleibt, nennen wir jetzt einfach kreatives Chaos.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Couch, morgen habe ich den Besuch auf einem Kindergeburtstag geplant und Sonntag möchte ich den 70. meiner Schwiegermutter überleben!

Tagebuch-5-Bloggerei

0:30/3:30 2.0 will Milch. Zum Glück will er auch schnell wieder schlafen.

5:45 der Wecker klingelt, duschen, anziehen, Kinder anziehen, Frühstück vorbereiten, 6:45 sitzen alle am Frühstückstisch

7:00 im Auto auf dem Weg zur Bahn

7:12 ich erwische eine Bahn früher als geplant.

7:35 Ich steige aus der Bahn und laufe zum Büro.

7:46 ich stempele mich ein, hole den Laptop aus dem Spind und suche mir einen freien Schreibtisch. Ich arbeite mich durch eine Mail meiner Team-Leiterin und schreibe der Personalsachbearbeiterin eine Mail mit der Bitte das Arbeitszeitmodell in der Zeiterfassung  anzupassen. Anders als geplant wird mein freier Tag erstmal am Dienstag sein, diese Woche mache ich dann gleich mal 5 statt 4 Tage. Irgendwann werde ich den Gleittag sicher mal gut gebrauchen können.

Um 10:30 gibt es ein kleines Team-Meeting um den Arbeitsaufwand der Aufgaben für die nächsten Wochen zu schätzen. Danach wird kurz der Stand der aktuellen Aufgaben besprochen.

12:48 Laptop in den Spind, ausstempeln, ab zur Bahn. Mal wieder bin ich genau eine Minute zu spät und sehe die Bahn nur von hinten. 10 von 20 Minuten Puffer schonmal weg.

13:08 ich sitze in der Bahn

13:30 Umstieg ins Auto

13:45 Ankunft zu Hause, die Biokiste ins Haus holen und jetzt schnell rüber zur KiTa die kurzen abholen.

14:15 kurzer Stopp zu Hause, dann geht’s weiter ins Einkaufszentrum. Wir kaufen Kekse, Joghurt, Apfelmark und Brezel. Eine Brezel essen wir gleich gemeinsam, denn ich hatte ja auch noch kein Mitttag.

15:45 wir sitzen wieder im Auto und fahren nach Hause. Dort angekommen wollen beide Kinder Joghurt und wir machen gemeinsam noch einen Obstteller. Ich esse die Reste der Joghurts auf und wir gehen nach oben.

16:50 wir spielen, das Hühnchen wechselt von Windel in Unterhosee, ich schlichte Streit, gucke noch kurz aufs Firmen-iPhone, bestätige einen Termin und spendiere einer Lokomotive eine neue Batterie.

17:04 Oma steht in der Tür und wir räumen im Kinderzimmer noch auf.

Bevor der Mann gegen 17:40 kommt, spielen die Kinder in Omas Wohnzimmer. Ich deckenden Tisch für’s Abendbrot und um 18 Uhr sind alle versammelt.

18:30 die Kinder sind fertig und düsen noch zu Oma. Der Mann und ich bereden kurz die weitere Woche. Um 19:00 gehen wir alle nach oben. Zähneputzen und Schlafanzug für beide Kinder, 2.0 bekommt noch eine Milch und schläft um halb acht.

Das Hühnchen liest mit dem Mann noch ein wenig als ich ins Kinderzimmer komme. Kurz nach acht schicken wir das Hühnchen in ihr Bett und ich bleibe bis sie eingeschlafen ist.

20:55 Das Hühnchen schläft endlich, ich gehe zum Mann ins Wohnzimmer.

21:09 2.0 verlangt Milchnachschlag

Äh ja, und dann war ich auch recht schnell im Bett, also kann ich erst heute aufs Knöpfcheb drücken. Aber besser spät als nie, nech? 

(„Nech“ habe ich ja Urzeiten nicht benutzt, gnihihi, meine Mutter hat es gehasst)

Freitags-Füller

1. Jetzt könnte ich Euch gaaaaaaanz viel erzählen vom 1. Arbeitstag, aber das würde hier den Rahmen sprengen. Aber er war toll, bald erzähle ich bestimmt mal mehr.

2. Als ich zu Hause war, habe ich beide Kinder angeknuddelt, von oben nach unten.

3. Im Fernsehen gibt es ja heute let’s Dance fällt mir gerade auf.

4. Erdbeeren gibt es erst in ein paar Wochen, denn die, die es jetzt zu kaufen gibt, sind auch noch nicht richtig süß.

5. Wenn ich nach rechts schaue, fehlt da noch der Mann, der gerade das Hühnchen in den Scjlaf begleitet

6. Ich bin nicht so wirklich gierig auf den ersten Spargel.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett, morgen habe ich den Nachmittag im Hafen geplant und Sonntag möchte ich Sonne, Sonne, Sonne!