Fertig

Seit Mittwoch 19:28 sind wir um ein Familienmitglied reicher. 2 tolle Hebammen und entspannten Ärzten sei Dank, musste 2.0 nicht den Notausgang nehmen.

3520g brachte der junge Mann auf die Waage, 52 cm ist er lang und sein Kopf hatte einen Unfang von 36 cm.

Der Weg war lang, wir waren seit ca. 9 Uhr im Kreißsaal, wieder wollte es bei 6 cm nicht voran gehen, aber dank (traumhaft sitzender, nicht zu hoch geregelter) PDA, zauberhafter Hebammenfinger und ein paar weichmachenden Medikamenten ließ sich auch diese Hürde überwinden.

Viel Zeit und Kraft hat dann die Austreibungsphase gekostet. Für das letzte Stück haben wir dann auch noch ärztliche Hilfe gebraucht.

Am Ende half die Saugglocke, da der Kopf nicht so richtig durchs Becken rutschen wollte. 

Erst als er draußen war, konnte man erkennen, dass der Kopf viel schräger saß, als es alle getastet haben.

Mein Kreislauf hatte noch kräftig zu tun, aber kurz vor Mitternacht waren wir dann auf dem Stationszimmer.

Nach 2 Nächten sind wir gegen kinderärztlichen Rat nach Hause gegangen. Die ollen Streptokokken werden eigentlich 72 Stunden beobachtet, aber das wäre nur ein Thema zum Aufregen, und das müssen wir nicht mehr.

Zu Hause war die erste Nacht holperig, wenn man sich nur an der Brust beruhigen mag, ist irgendwann halt der Bauch voll. Bis wir eine Alternative zum Beruhigen hatten, dauerte es bis 4 Uhr. Danach konnten wir aber nochmal Schlaf tanken bis um 7.

Wir spielen uns hier langsam ein und die große Schwester hat ihrem Bruder heute Morgen beim Tischdecken schon ein Brettchen zugeteilt. Darf wohl bleiben, der „Japod“.

Advertisements

40+0

Da wären wir nun, eigentlich schon seit gestern, aber ich rechne mit dem Datum aus der Temperaturkurve. Und es tut sich nichts wirklich spannendes. Keine Pfropfe, keine ernsthaften Wehen.

So bauen wir hier noch ein bißchen am Nest rum, ein Bett fürs Wohnzimmer, Kinderwagenteile zusammensuchen, dem Hühnchen präventiv ein paar ihrer Schnuller abschwatzen.

Leider ist das Wetter auch eher nass und grau, also nix mit wehenförderndem Spaziergang oder so. Auf Putzen habe ich auch keine Lust, nur essen könnte ich den ganzen Tag. Ich glaube heute wird das nix mehr mit dem Kinderkriegen.

So Murphy, ich hab’s geschrieben, jetzt zeig mal was Du kannst.

Freitags-Füller

1. Mein Frühstück heute waren 2 Scheiben Vollkorntoast.

2. Ich muss nachher mal meinen Mann in den Keller schicken, das Bett fürs Wohnzimmer hochholen , weil ich das endlich erledigt haben will.

3. Also, ich sag ja immer: raus kommen sie alle irgendwann.

4. Es wäre ein Traum, Kindergeld, Elterngeld, alle Anträge einfach online.

5. Großes dislike für gar nichts, doofes Wort.

6. Das Kind im Bauch ist mit dem CTG gerade eher unzufrieden.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein hoffentlich früh schlafendes Kind, morgen habe ich nichts außer vielleicht Kinder kriegen geplant und Sonntag möchte ich eigentlich nicht zum CTG ins Krankenhaus, aber was sein muss!


Steine

So langsam fallen mir die Steine vom Herzen, die Krippeneingewöhnung läuft endlich.

Am Montag kam quasi der Durchbruch. Ich hatte mit dem Hühnchen abgemacht, dass ich noch mit rein komme, wir mit den Bällen spielen und ich dann Tschüss sage. So haben wir es dann auch gemacht und es gab nur ganz kurz Tränen beim Rausgehen, als ich die Schuhe angezogen hatte, war es schon vorbei.

An diesem Tag hat sie sich dann auch die andere Erzieherin ausgesucht. Eigentlich sollen die Kinder immer von ihrer Erzieherin in Empfang genommen werden, aber wenn die erste willkürlich Zuteilung nicht passt, wird eben getauscht.

Gestern gab es dann schon keine Tränen mehr, heute auch nicht und sie blieb 2 volle Stunden. Morgen werden es dann 2,5, Freitag vielleicht schon 3. Nächste Woche könnten wir dann die 4 vollen Stunden erreicht haben.

Ich bin aber gespannt, wie sich die Ankunft von 2.0 auf die ganze Geschichte auswirkt, bzw. wie es allgemein läuft. Es bleibt also spannend hier im Haus.

Freitags-Füller

Heute in der CTG-Sonderausgabe, Auf Klatschzeitung lesen hatte ich keine Lust.

1. Ein kleines bisschen mehr Action auf dem CTG wäre auch mal spannend.

2. Dass das Hühnchen pünktlich zur Ankunft des Bruders lieber im großen Bett im Kinderzimmer schläft, ist eine preiswerte Lösung.

3.  Manchmal denke ich jetzt noch was zum Teufel uns geritten haben muss 2.0 so früh anzugehen.

4. Ich freue mich auf weniger Schichten Kinderkleidung wenn es richtig Frühling wird.

5. Ich habe Lust auf Spazierengehen, nur dass da immer die Klos an der Strecke fehlen.

6. Wenn das Kind im Bauch lustig rumturnt ahnt man, Herztöne sind schwer zu finden.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf lecker Fisch zum Abendessen , morgen habe ich nichts geplant und Sonntag möchte ich Kuchen backen!

Etwas ernüchtert

Die Krippeneingewöhnung läuft mies. Und genau das kann ich gerade nicht gebrauchen.

Montag konnte ich schon für einige Minuten vor die Tür gehen, Dienstag für ne Stunde weg bleiben. Mittwoch musste ich das heulende Kind abholen. Heute ließ ich ein heulendes Kind da. Und musste es nach einer halben Stunde wieder erlösen, auch wenn sie sich beruhigt hatte.

Über die Gründe können wir nur rätseln. Es ist wohl ein Zusammenspiel aus der nahenden Geburt, einem schlechten Timing und einer unsicheren Erzieherin.

Wenn wir gegen kurz nach 10 ankommen, geht gerade ein Kind. Das ist natürlich schonmal etwas doof anzusehen für das Hühnchen. Dann wird gleichzeitig auch noch ein jüngeres Kind zum Schlafen hingelegt. Würden wir etwas später kommen um den auszuweichen, würde aber kurz danach das Essen auf dem Tisch stehen, also keine Zeit dort erstmal im Spiel anzukommen. Früher kommen ist auch keine Option, danach habe ich schon gefragt, da wären zu viele Kinder da.

Fragt man das Hühnchen warum sie weint, sagt sie, dass dann Mama kommt. Kluges Kind. Klappt im Gegensatz zur Spielgruppe aber auch wirklich, denn das mit dem Ablenken funktioniert dort nicht so wirklich.

Ich hoffe hoffe hoffe, dass es morgen oder spätestens nächste Woche besser wird. Sonst sehe ich eine sehr lange zähe Zeit vor uns. Denn so mit frischem Geschwisterkind wird die Trennung von mir ja nicht besser.

Freitags-Füller

Während das Kind neben mir noch Schlaf nachholt (vor lauter Husten hat sie sich am frühen Morgen in unser Bett erbrochen), Fülle ich hier schonmal Lücken auf.

1. GNTM und andere Casting-Formate gucke ich fast gar nicht mehr.

2. Wir haben meist zu viel zu essen im Kühlschrank.

3. Ich habe mit dieser Woche den Mutti-Orden in Gold verdient, finde ich. Und der Mann den Väter-Orden und die Oma ist sowieso die beste.

4. Conni ist gerade der Favorit auf meiner Playlist.

5. Der Schwerpunkt der nächsten Woche heißt Kräfte sammeln. Ganz dringend.

6. Alleine Einkaufen ist gerade so wie ein Kurzurlaub.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Couch, morgen habe ich nichts geplant und Sonntag möchte ich lange schlafen und viel Kuchen essen!