2.0 Update

Jetzt fiel mir gerade auf, dass ich ja noch nicht mal den ersten Ultraschall verbloggt habe und da gab es heute dann ja gleich den 1. großen.

Aber viel spannendes gibt es auch nicht zu erzählen, alles dran, zeitgerecht und wattsewollen. Mutterpass ist ausgefüllt und bis auf einen etwas tanzenden Schilddrüsenwert ist alles paletti. Mir ist nicht mehr schlecht, ich kann wieder heißen Kaffee trinken und bis auf ein paar Essenslaunen fühle ich mich unglaublich unschwanger.

Ein tolles Bild gab es leider nicht zum mitnehmen, aber ich habe viel sehen können.

Meine Hebamme weiß schon Bescheid, fehlt nur nach dem Urlaub eine Runde bei den Kitas, Anmeldung von Krippe 2015 in Elementarbereich 2016 ändern lassen.

Wickeltaschen-Parade

Die Blogprinzessin zeigt ihre Wickeltasche und fragt wie es bei anderen aussieht.

Ich habe dann mal ausgepackt:

IMG_3676.JPG

Von links oben nach rechts unten sind drin:

Wickelmappe (Details weiter unten)
Eine Ersatz-Stoffwindel
Socken die das Kind sich neulichs unterwegs ausgezogen hat
Spielzeug
T-Shirt (Statt Lätzchen, wahlweise vor oder nach dem essen einsetzen)
Stofftasche für Einkäufe
Eine Nasstasche für gebrauchte Stoffwindeln
Ein Geschirr um das Kind im Einkaufswagen oder im Hochstuhl vom Rausklettern abzuhalten
Ein Kalender mit Kugelschreiber
Brezel/Hirsekringel

IMG_3678.JPG

In der Wickelmappe ist eine waschbare Unterlage, Windschutzcreme, 2-3 Wegwerfwindel und Feuchttücher.

IMG_3677.JPG

Die Wickeltasche selber ist eine Tasche von emaibaby die ich gebraucht auf eBay gekauft habe. Leider in grau, hätte sie lieber in bunt gehabt.

Für mich selber ist nur der Kalender dabei, geschminkt bin ich fast nie, mein Geldbeutel steckt in der Hosentasche, das Handy auch.

Eine Wunschliste

Ganz ganz viel ist ja da, aber so 2-5 Wünsche habe ich dann doch noch für 2.0:

– eine gestrickte Decke, aber Farbwahl leider erst nach dem Outing, den das neutrale grün ist ja schon weg in Arbeit.

eine Tragehilfe in Babygröße, Frl. Hübsch oder ein Buzzidil

ein Tragejacke

eine Sonnen-Kumja

ein Tragetuch von Girasol

eine neue Wickeltasche (lässig Green Label Neckline)

tbc. ( gerne auch mit Euren Ideen und Erfahrungen was ihr Euch gewünscht habt/hättet für 2.0, oder 1.0/3.0/4.0)

Betreuungswahnsinn

Gerade geistert es ja wieder durch die Presse, früh in die Krippe vs. Betreuungsgeld. Drum wollte ich mal erzählen, wie das hier vor Ort in der Realität aussieht.

Alle Krippenplätze hier in der Stadt sind 6-9 Stunden-Plätze. An diese kommt man nur, wenn man einen Berechtigungsschein von der Stadt hat. Diesen Schein bekommt, wer nachweisen kann, dass er an mindestens 3 Tagen in der Woche 6 oder mehr Stunden arbeitet ( Fahrzeiten werden berücksichtigt).

Heißt für unsere Situation, Krippenplatz gibt es eh nicht. Meinen Rechtsanspruch auf 4 Stunden pro Tag kann ich mir in die Haare schmieren.

Einzige Alternative: Tagesmutter. Da würde die Stadt bezuschussen, aber erst wenn mir alle Krippen bestätigen, dass sie keine 4-Stunden-Plätze haben.

Für uns ist das ok, wir sind nicht bildungsfern, suchen uns anderweitig Kinderkontakt, aber andere Kindern hier im Ort, würde Krippe sicher viel bringen. Und hätte ich die Möglichkeit, wäre das Huhn in der Krippe.

2 km weiter in HH bekommt jeder 5 Stunden ohne Berechtigungsmist. Gratis. Hier zahlt man für 5 Stunden fast 400€ drauf, es sein denn man legt alle seine Finanzen offen. Danke für nichts Schleswig-Holstein.

Mich kotzt diese Berichterstattung inzwischen einfach nur massiv an, es gibt nicht annähernd genug Plätze, egal ob mit oder ohne Betreuungsgeld. Aber Reden schwingen, das können wieder alle.

Was heute sonst noch passierte

Den 5. habe ich verpennt, deshalb heute ein kleiner Tagesabriss.

Das erste erwähnenswerte war heute Nacht meine kurze Unterhaltung mit der Keramik. Ich hatte zwar gehofft auch diese Schwangerschaft davon verschont zu bleiben, aber irgendwas ist ja immer.

Zu meinen Glück schlummerte das Kind mit mir dann bis um Viertel vor 9, nur eine Milch musste ich um 7 nachfüllen.

Nach dem Frühstück und ein wenig Hausarbeit (Besuchsputzen) machten wir uns auf den Weg zum Einkaufen. Etwas weiter weg, mit dem Plan, dass das Kind auf dem Rückweg einschläft.

Als ich wieder zum Auto in die Tiefgarage zurück kam, hörte ich ein Kind jammern. Ich guckte mich um und sah einen 5-6 jährigem, der weinend aus der Autotür guckte. Ich ging hin und fragte was los sei.

Sein Vater wollte nur kurz einkaufen und sei jetzt aber doch schon so lange weg. Ich fing fast selber an zu heulen, riss mich dann aber zusammen, bot ihm einen Knabberbrezel an und verwickelte ihn in Gespräch, wie er heißt, ob er noch Geschwister hat, ob seine Mutter zu Hause ist usw. Hauptsache ablenken dachte ich während mein Hirn nebenbei schon überlegte, wie lange man noch warten würde, was man machen würde.

Als wir gerade beim Thema Motorboote angekommen waren (seine Eltern haben auch eins), kam der Vater zurück im Laufschritt, bedanke sich bei mir für die Überbrückung der Zeit und fuhr dann gleich los.

Uffz. Jetzt wo ich so drüber schreibe, fällt mir erst auf, was alles hätte passieren können. Für mich wäre das Alleinelassen ein NoGo.

Wir machten uns auf den Rückweg und das gelangweilte Kind schob
sich die Finger so weit in den Hals, dass der kleine Snack, den es nach dem Einkaufen gab, wieder hinausbefördert wurde. Half alles nichts, wir fuhren weiter und sie schlief ein. Zu Hause angekommen brachte ich schnell die Einkäufe ins Haus und kam mit Lappen und Handtuch bewaffnet wieder zurück zum Auto.

Als sie wieder aufwachte aus dem Sitz befreit, ausgezogen, ein wenig abgewischt und dann ab ins Haus zur Grundreinigung, der Sitz muss bis heute Abend warten.

Dann gab es noch schnell eine Portion Nudeln, nebenbei bereitete ich ein paar Weintrauben vor, denn wir sollten ja Besuch bekommen. Kurz nach eins standen sie dann auch vor der Tür, die Blogprinzessin und Ihre 3 „neinas“ (Mädchen).

Die 2 Stunden vergingen wie im Flug und ich hoffe das nächste Mal können wir dann auch raus in den Garten, heute war es leider zu nass dafür.

Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, was es heute Abend zu Essen geben soll, gleich mal Oma fragen.