Kleine Zähne, viel Ärger

Zahn 1 und 2 hat das Kind relativ unspektakulär ausgebrütet, aber Nr. 3 ärgert uns jetzt schon mehr als eine Woche.

Richtig arg wurde es, als wir die Bekanntschaft mit Zahnungsstuhl machten. 10 und mehr Windeln mit kleinen oder großen Mengen Stuhl, und als Folge daraus ein wunder bis blutiger Po, inkl. vor Schmerzen schreiendem Kind beim Wickeln.

Nachts war immer Pause und außer leicht erhöhter Temperatur war das Kind quietschfidel. Fast eine Woche ging das so.

Montag war der Po so wund, dass sich das Kind nicht beruhigen ließ und ich verzweifelt beim neuen Kinderarzt anrief, mich sofort auf den Weg machte, 2 kirschgrüne Ampeln überfuhr und so unsere neue Kinderärztin früher als geplant kennenlernen durfte.

Mehr als ein fittes, wundes, zahnendes Kind war nicht zu finden. Sie empfahl Heilnahrung oder Elektrolyte um den Darm zu beruhigen, nur Wasser zum Reinigen und eine Creme auf Rezept für den Po und wir vereinbarten einen Kontrolltermin am Freitag.

Sowohl Heilnahrung als auch 12 Stunden Elektrolytlösung änderten nichts.

Es ließ mir keine Ruhe und so durchforstete ich nochmal das Internet und langsam formte sich das Lösungspuzzle.

  • der Grund für den Wunden Po beim Zahnen liegt im Speichel. Der ist saurer um die gereizte Mundschleimhaut vor Infektionen zu schützen
  • ein Kind speichelt mehr beim Zahnen. Nicht allen Kindern läuft der Speichel aus dem Mund, andere schlucken ihn runter.
  • der saure Speichel kann nicht richtig verdaut werden und verlässt den Darm unverdaut wieder.
  • Und nun? Weniger sauer kann man den Speichel nicht machen, aber die Menge verringern. Das ist eine der Wirkungen von Dentinox*, die zwar nicht groß drauf steht, aber da ist.

    Seit heute um 11 spendiere ich jetzt Dentinox, und von halb 1 bis jetzt (16:00) keine volle Windel mehr, nur noch nass. Jetzt warte ich mal noch 3 Stunden ab, dann dürft Ihr auch alle erfahren was uns geholfen hat.

    Stand 19:00 Pausen zwischen den Windeln jetzt bei ca. 3 Stunden. Nicht mehr nur 30-60 Minuten. Daumen drücken, dass es weiter so läuft.

    * ich weiß, dass einige das Zeug verteufeln, für uns ist es ein Segen. Und nein, ich möchte darüber keine Diskussion.

    Tagebuch-5-Bloggerei

    Um und bei 2 Kind wach, trinkt wenig Milch
    5:30 Kind wieder wach trinkt mehr Milch.
    7:00 Kind wach wegen beratender Windel. Der Mann übernimmt und bringt sie mit ins Bett
    9:30 ich wache auf, meine beiden liebsten Pennen neben mir noch. Ich gehe duschen.
    9:50 die beiden sind auch wach, wir ziehen uns alle an und die kleine trinkt eine kleine Portion Milch.
    10:15 wir gehen zum Frühstück
    Kurz nach 11 werfen wir das Kind in die Wanne. Vorher noch kurz auf die Waage. 6180g mein dünnes Huhn.
    Kurz vor 12 machen wir dem Kind einen Brei, mal wieder wird nur eine Spatzenportion gegessen, en wenig Milch geht hinterher noch.
    Nach der Milch gibt es Nahkampf in Form von Fingernägel schneiden.
    Halb 1, der erste Gewinn im Windellotto heute.
    Gegen 1 gehen wir in die Küche, die Masse fürs Karameleis nach Frau Barcomy soll in die Eismaschine.
    13:22 das Eis dreht noch.
    13:30 der Mann hat das Kind zum Schlafen gebracht und fährt los zum Rollenspieltag.
    13:35 das Eis dreht immer noch.
    13:45 ich hole das Eis raus, und packe es zum Nachfrieren in den Tiefkühler. Dann schnappe ich mir ein Stück Kuchen von gestern
    14:00 das Kind ist wach, ich mache mir einen Kaffee. Das Wetter ist draußen besser als angesagt, da können wir nachher ja noch eine Kinderwagenrunde drehen. Bis dahin spielen wir im Wohnzimmer ein wenig auf dem Boden.
    15:05 wir stehen fertig vor der Tür und ziehen los Richtung Einkaufszentrum, die haben nämlich heute verkaufsoffenen Sonntag. Auf dem Weg drehe ich noch 2 Extrarunden im Bürgerpark, Schritte sammeln für meinen Vorsatz, im Schnitt 10.000 Schritte am Tag.

    20140105-163305.jpg

    Ich kaufe mir Bier für den Tatort heute Abend, Abendessen und dem Kind einen zweiten Trinkbecher. Auf dem Weg zurück schläft das Kind ein. Wieder mache ich Extrarunden im Park und nehme nicht den direkten Weg nach Hause.

    Viertel nach 4 sind wir wieder zu Hause, eine kleine Milch fürs Kind und dann spielen wir zusammen ne Runde im Wohnzimmer.

    Gegen 6 geht’s in die Küche, der Brei wird aber verschmäht, auch im 2. Versuch 30 Minuten später. Da das Kind völlig unleidlich wird, putze ich mit ihm Zähne, Schlafanzug an, Milch und ab ins Bett.

    Um halb 8 schläft das Kind. Ich bin verwirrt. 2 mal wird nachgetankt und um halb 9 ist sie ganz tief weg. Ok, dann gehe ich Wii spielen (Step To The Beat).

    Um 9 gehe ich in die Küche und lasse Peter von FROSTA für mich kochen.

    Viertel vor 9 sitze ich vorm Fernseher, mit dem Essen und dem ersten Bier. Ich schaffe das Essen zu 2/3, da möppert das Kind. Ich gehe nochmal Nachfüllen.

    21:40 zurück vorm Fernseher, Essen kalt, Bier zum Glück noch nicht warm. Hier mache ich jetzt mal Feierabend. Bis spätestens zum nächsten 5.