Ein Hoch auf die freien Tage

Wir haben die freien Tage bisher ausgiebig genutzt. Erstmal haben wir viel geschlafen, dann ein wenig Ordnung gemacht. Dann den Ikea-Katalog gewälzt um uns vorgestern in den schwedischen Wahnsinn zu stürzen.

Wobei der eigentliche Wahnsinn das Ergattern eines Transporters war, denn der Wagen vom Mann hat genau 10 cm zu wenig Ladelänge. Und vor dem Autoverleih war schon gut was los. 30 Minuten später war ein großer Transporter gemietet, kleine waren aus.

Weitere 30 Minuten später waren jede Menge Möbelteile im Transporter, dann zu Hause den ganzen Kram in rein, den Keller bzw. nach oben. Zum Glück waren es viele leichte Teile, so konnte ich mitschleppen.

Transporter wieder zurückgegeben, Mittagstisch bei Steakhouse gefuttert, zu Hause 2 Regale für’s Wohnzimmer zusammen- und angebaut. Dann kurz Duschen und zum jährliche Ehemaligentreffen in die Schule. Dort war aber total tote Hose. Als ich wieder zu Hause war dann gleich mal das neue Regal befüllt.

Der Freitag begann dann erstmal mit einem Zoff mit meiner Mutter. Das große Ziel des Ikea-Einkaufs war es, in der Werkstatt im Keller mal Ordnung reinzukriegen. Dort steht seit dem Einzug meiner Eltern in dieses Haus (1983) der Rest einer Einbauküche aus den 70er. Sieht zwar nach Stauraum aus, ist es aber gar nicht und die Arbeitsplatte lockte ständig zur Vermüllung.

Um dort ein großes Regal aufzustellen, musste natürlich erst einmal alles raus, rüber in die Kellerbar. Da begann das Drama mit meiner Mutter, Anfang Januar, würde sie dort Neujahrsempfang machen wollen. Super, dort wo das ganze Jahr fleißig von ihr alles mögliche abgestellt wird, können wir nicht mal für 2-3 Wochen was lagern. Ich stellte dann die Notwendigkeit in Frage, ob sie mit ihren 9 Gästen nicht im Erdgeschoss bleiben kann. Das ginge aber gar nicht.

So mussten wir unseren Plan umstellen, der Sperrmüll musste raus in den Garten, und wird dann im Januar wohl an der Straße abgeholt. Eigentlich wollten wir ihn gleich aus dem Keller an die Straße bringen, aber das geht halt nicht ohne Zwischenlagern in der Kellerbar.

So sah es gestern gegen 12 aus:

20121229-120708.jpg

Nach ca. 6 Stunden Arbeit sah es dann so aus.

20121229-121439.jpg

Kellerbar haben wir besenrein und ordentlicher als vorher wieder verlassen. Nur das Aussortieren und Ordnen muss nun bis nächstes Jahr warten.

Ganz schön fertig (aber auch stolz) waren wir dann beide gestern Abend, und heute morgen beim Aufstehen fühlte ich mich sehr alt. Mehr als 50 Treppen bin ich gestern hochgelaufen, mal um Kisten, Werkzeug oder anderes zu holen, oder um zu gucken ob das Essen im Backofen fertig ist usw. Das war dann mein Sport für diese Woche.

Geschnibbsel

  • Endlich bis zum 2. Januar nicht arbeiten
  • ich bin ein extrem performanter Schnellprogrammierer. Also zumindest wenn ich so betrachte, was mein Chef meint, was ich bis zum Mutterschutz noch für Projekte machen kann.
  • so langsam ziehen hier Baby-Niedlichkeiten ein, eine Kuschelschnecke und ein Schnuffeltuch
  • ein Paket mit Baby-Klamotten kam heute von meiner Schwester, vieles schon für später, u.a. eine Matschhose die wir mal einem der Neffen geschenkt haben. Aussortiert habe ich das hier.
  • einen wirklichen Babybauch kann ich immer noch nicht vorweisen. Gewichtszunahmen genausowenig.
  • ich trage immer noch meine 3 weitesten, normalen Jeans
  • Weihnachten wird hier einfach nur ruhig und entspannt. Meine Mutter ist zu meiner Schwester gefahren, und wir werden Heiligabend zu zweit verbringen. Wir werden Wildschweinrücken kochen und essen.
  • Am 1. Weihnachtstag sind wir Mittags bei meiner Schwiegermutter und essen Grünkohl.
  • überhaupt Grünkohl. Als Kind gab es bei uns ständig Grünkohl (zumindest gefühlt), irgendwann hatte ich es echt über und habe in den letzten ca. 15 Jahren genau einmal Grünkohl gegessen. Kaum bin ich schwanger, habe ich da Lust drauf. Da ich es meiner Mutter verheimliche (soll gar nicht auf die Idee kommen, ich mag es eh nicht wie sie Grünkohl kocht, mit Fett, Fett und noch mehr Fett), gibt es Grünkohl aber vorerst nur außer Haus.
  • einige Menschen die von unserem Nachwuchs erfahren, sind der festen Überzeugung es wird ein Junge. Oder sagen nichts dazu.
  • Was mich derzeit glücklich macht, ist die Zeit und Ruhe die wir für’s Kochen und Essen haben. Das geht neben der Arbeit irgendwie immer unter.
  • und die Zeit die wir haben einfach mal ne Runde zu Fuß durch’s Dorf zu drehen.
  • Meinen Vertrag mit dem Fitnessstudio habe ich gestern gegen eine 10er-Karte getauscht.
  • heute wurde das gegenseitige Weihnachtsgeschenk des Haushalts angeschlossen, ein Wärmepumpentrockner. Der alte Trockner geht an die Tochter-Familie der Nachbarn und zieht morgen aus.
  • Luxusproblemchen

    Hrmpf. Mit dem Elternzentrum des Kranhauses telefoniert, wo ich entbinden will. Der Kurs, den ich gut finde, ist eher für 2. gebärende. Der Mann will nicht mit zum Kurs (das ist für mich in Ordnung), so bleibt mir noch die Wahl zwischen einem normalen Kurs nur für Frauen und sich was außerhalb suchen.

    Ich habe aber so gar keine Lust auf einen stinknormalen Kurs. nehe. Ich bin in der Lage mir Informationen selber zu filtern und aufzubereiten, ich will das nicht vorgekaut von dritten präsentiert bekommen. nehe. Und ein nur für Frauen Kurs? nehe, sorry, da habe ich Vorurteile.

    Kann ich nicht einen nur für Männer haben? Oder was mit Mindestvorausetzungen? Abitur, IQ von > 120 oder so? Wäre das nicht ne Marktlücke?

    1. Hebammentermin

    4 Wochen sind schon wieder rum, der nächste „Inspektionstermin“ war fällig. Dieses mal wegen keinerlei sonstiger Dringlichkeiten bei der Hebamme.

    Erst der Papierkram, dann der obligatorische Pipi-Test (ohne Beanstandung), Blutdruck (ohne Beanstandung), Fundusstand (da wo er sein soll) und Herztöne (so wie sie sein sollen).

    Kurz das Thema kein Appetit geklärt, soll ich gelassen sehen, meine Taktik einfach Saft pur statt Wasser oder Schorle und den Tee wieder mit Honig trinken statt ohne wurde als vollkommen ausreichend bewertet. Fett und Eiweiß holt sich der Körper aus meinen Reserven (ja, vorhanden), und ein paar extra Kohlehydrate um die Maschine am Laufen zu halten sind genau richtig. Sich deswegen stressen ist Blödsinn.

    Was ich vorher nicht wusste, die Hebamme bietet Akupunktur an und kommt auch dafür vorbei, das freut mich sehr.

    Vorbereitungskurs muss ich Montag mal mit dem Krankenhaus klären, bis dahin mal überlegen, was ich will (im Angebot wären auch Yoga und was sportlich orientiertes) und den Kerl ausquetschen ob er mit will. Telefonieren muss ich auch noch mit meiner Krankenkasse über die Anmeldung zu deren Baby-Programm. Das kann ich aber heute Nachmittag, die haben zum Glück bessere Telefonzeiten als das Krankenhaus.