Freitags-Füller

1. Ach ich bin so noch gar nicht in Weihnachtsstimmung.

2. Wir haben keinen richtigen Adventskranz.

3. Dieses Wetter wie es jetzt gerade ist (kalt aber sonnig), hätte ich gern das ganze Wocheende.

4. Vom Internet hat man ja nie genug gesehen.

5. In den nächsten Wochen findet bei mir in der Firma der alljährliche Saison-Wahnsinn statt.

6. Das meiste fällt vorbei (wenn’s regnet) sagte meine Oma immer.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend Mittagfreue ich mich auf Mittagstisch beim Italiener zusammen mit dem Mann, morgen habe ich die Komplettierung des Wichtelpaketes geplant und Sonntag möchte ich versuchen meine Kommode auszumisten und den verbleibenden Inhalt in einem Billy-Regal mit Türen unterzubringen!

Advertisements

Nägel mit Köpfen

Ja, und dann fragte ich nach aktuellen Lieferzeiten und wann ein Kombi-Angebot endet und erfuhr, dass der Wagen in grau nur noch genau einmal im dänischen Lager steht. Kombi Angebot nur noch 2-3 mal verfügbar.

Also zeigte ich meiner Mutter das Werbefilmchen und auch sie fand meine Auswahl gut.

Und so klickte ich und es macht schlörks auf meinem Konto. Tschüss Weihnachtsgeld. Mitte bis Ende Dezember ist er dann wohl hier.

Erwähnte ich schonmal …

… dass ich Shoppen total doof finde? Also das non virtuelle. Ich hasse langsam bummelnde Menschen in Einkaufszentren. Ich weiß doch vorher was ich will und wo ich es finde. Schaufenster sind mir herzlich schnuppe.

Dieser Umstand führt auch dazu, dass Babyfachmärkte für mich kein Idyll der shoppingwütigen Schwangeren darstellen. Vor allem, weil ich nicht romantisch mit meinem Mann ganze Samstage dort verbringen werde, denn der findet sowas noch viel viel dööfer als ich.

Problematisch wird das ganze, wenn es zum Thema Kinderwagen und Kofferraum kommt. Mein Auto hat den kleineren Kofferraum. Das Auto vom Mann den größeren. Ich vermute zwar, dass das Gestell des gewünschte Modells in meinen Kofferraum passt, Wanne müsste dann eh auf dem Rücksitz oder der wird zu 2/3 umgeklappt, dann passt es unzerlegt. Aber drüber reden muss man ja mal. So gab es dann gestern folgendes Gespräch (F=Frau/M=Mann):

F: sag mal, wenn wir sicher gehen wollen, dass ein Kinderwagen auch in meinen Kofferraum passt, müssten wir mal zu solchen Geschäften.
M: Mmmmh. Oder? (Er kennt mich, ich habe meist Plan B)
F: oder ich bestelle was mir gefällt und wenn’s dann nicht passt tauschen wir Autos.
M: Dann tauschen wir Autos.

So ist das wenn ein Hardwareentwickler und ne Softwareentwicklerin Probleme sehen, wir arbeiten lösungsorientiert. Und somit ist klar, es wird ein Trille Hippa Light.

Die knappe humanoide Ressource

So langsam hat der Flurfunk es ja durchs Haus getragen. Ich bin nicht mehr unendlich verfügbar.

Vor 2 Wochen hieß es noch, „naja, das ist dann ja noch ein wenig hin“. Ich streute also hinterher, dass es in Arbeitstagen ausgedrückt eher noch so knapp mehr als 70 Tage wären. Wenn nichts dazwischen kommt.

Seit heute morgen scheint auch den kühnsten Rechenkünstlern klar zu sein, dass damit nicht mehr sicher ist, dass ich ihr Projekt zu Ende bringen kann. Und so geht es jetzt los, das Hauen und Stechen, wer denn wichtiger ist.

Ich lehne mich zurück, lasse die anderen sich prügeln und gucke amüsiert zu.

Freitags-Füller ++

Uh, eine Woche nicht außer Füllstoff, da muss ich ja mal ein wenig mehr schreiben.

Die Woche begann bescheiden, weil die Nacht bescheiden war und ich um 3 Uhr ins Gästezimmer geflüchtet bin. Wenig Schlaf heißt, mehr als Arbeit bringe ich gerade nicht auf die Reihe, heißt nicht vernünftig essen weil ich mich nicht aufraffen kann es zu organisieren.

So habe ich dann die ganze Woche im Gästezimmer geschlafen und trotz mangelndem Appetit hat das mit dem Essen dann auch funktioniert. Auch die Waage ist der Meinung. Zusätzlich habe ich heute und die nächsten 3 Freitage nen halben Tag Urlaub genommen. Das heißt ich kann freitags vor Kernzeitende (15:00) gehen und habe, wenn ich mehr als 4 Stunden da bin, für die Tage von Montag bis Donnerstag ein wenig Zeit, die ich schön zum Gleiten verwenden kann.

Und nun, zum Füllstoff:

1. Eine Welt in der ich aus einer Toilette trinken kann ohne Ausschlag zu bekommen. gnihihi. Sorry, hab wohl nen Kasper gefrühstückt.

2. Ich muss nicht jeden Trend mitmachen.

3. Ich bin dankbar für so vieles, das würde hier den Platz sprengen.

4. ich habe gar keinen speziellen Lieblingseintopf

5. Es ist doch egal ob ich hier noch sitze oder Peng. Das ist ungefähr das, was ich jedencTag bei der Arbeit sitze.

6. Zweimal zum Sport wie eigentlich sinnvoll habe ich es diese Woche wieder nicht geschafft.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf , morgen habe ich einen Besuch bei meiner Trauzeugin in Hannover geplant und Sonntag möchte ich dass die Wettervorhersage sich noch ändert, damit ein langer Spaziergang drin ist!

Freitags-Füller

1. Jetzt ist es doch noch Freitag geworden, eine Sache die am Montag ja noch völlig unmöglich erschien.

2. Wenn mit meiner Stadt nicht die Stadt in der ich wohne, sondern die in der mein Herz wohnt gemeint ist, dann ist definitiv der Hamburger Hafen (südliches Ufer) der Lieblingsort in meiner Stadt.

3. Ein Feuerchen bzw. einen Kamin im Haus hätte ich echt gerne, aber dafür muss erstmal meine Mutter ausziehen, damit das Kabelfernsehkabel nicht mehr durch den freien Zug des Schonsteins laufen muss.

4. Ich hatte ja den Wunsch, dass der Winter nicht so streng wird, aber wie sich das da draußen gerade anfühlt, macht es wenig Hoffnung, jedenfalls nicht heute.

5. Bügelwäsche gibt es bei mir quasi nicht, und mein Mann bügelt seine Sachen selber (und besser) .

6. Alles mit Tomaten könnte ich gerade jeden Tag verspeisen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf was leckeres, warmes zu essen, morgen habe ich das Packen vom Weihnachtskalender des Mannes geplant und Sonntag möchte ich dass das zukünftige Kinderzimmer weiter Formen annimmt!

Bettflucht

Seit dem Wochenende gab es bei mir wieder nur so 2-3 Stunden Schlaf am Stück. Danke, nette Übung für später, aber so reicht es gerade mal eben um den Arbeitstag hinter mich zu bringen. Sport oder Einkäufen nach Feierabend? Da siegt ganz klar die Anziehungskraft der Couch.

Deshalb bin ich gestern ausgezogen, vom Schlafzimmer ins Gästezimmer. Und siehe da, von 22 bis 3 Uhr eine schöne Portion Schlaf. Nur dass ich dann ne halbe Stunde vorm Wecker wach war, muss ich nochmal optimieren.

Wenn ich es jetzt mit dem Essen heute noch auf die Reihe bringe, geht’s heute Abend zum Sport.